Das Jahr 2020 stand unter dem allseits verunsichernden Eindruck von COVID-19, der nahezu alle Lebensbereiche aufs Tiefste durchdrungen hat. Öffentliche Veranstaltungen konnten, wenn überhaupt, dann nur spärlich und in abgewandelter Form durchgeführt werden. Die so brandaktuelle Frage, wie wir in diesen Zeiten miteinander Zukunft gestalten möchten, war unter diesen Umständen zum einen schwer zu beantworten – viele drängende Aufgaben des Alltags hatten 2020 Priorität, um der Pandemie gemeinsam die Stirn bieten zu können und möglichst niemanden auf dem Weg zurückzulassen. Zum anderen stellt sich die Frage nach unserer gemeinsamen Zukunft nun mehr denn je – mit und nach der Pandemie. Ein umso wichtigerer Anlass ist es uns - der Stadt Eberswalde, den Kreiswerken Barnim und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde – dieses Jahr die zukunftswoche2021 durchzuführen.

Woche

Mit der zukunftswoche 2021, die vom 13. bis zum 19. September 2021 als ortsunabhängige mediale Aktionswoche im Landkreis Barnim und der umliegenden Region stattfinden soll, möchten wir die bisher durchgeführten Nachhaltigkeitstage der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde, den Familientag erneuerbare Energien der Kreiswerke Barnim und verschiedene Aktionen des Klimaschutzmanagements der Stadt Eberswalde in einem überregionalen Veranstaltungsrahmen bündeln. Das letzte Jahr hat deutlich gezeigt: Es sind der gesellschaftliche Zusammenhalt, das Voneinander-Lernen und die gegenseitige Unterstützung, die notwendig sind, um wichtige Aufgaben der Daseinsvorsorge auch in schwierigen Zeiten bewältigen zu können – mehr noch: sie gemeinsam zukunftsfähig zu gestalten. Das gilt auch und insbesondere für unsere ländlich geprägte Region.

Im Rahmen der zukunftswoche 2021 sollen Händler*innen, Gewerbetreibende, Initiativen und Institutionen vom 13. bis zum 19. September 2021 eine Woche lang Gelegenheit haben, sich mit eigenen Beiträgen, Themen und Ideen zum Thema Nachhaltigkeit – live, digital und multimedial - in die zukunftswoche2021 einzubringen und gemeinsam in einen umfangreichen Austausch über die zukunftsrelevanten Fragen und Themen in unserer Region zu kommen: Was ist schon da, was beschäftigt uns, was wünschen wir uns?

Hier geht’s zur Anmeldung zur zukunftswoche 2021

NEWS

Hier erfahrt ihr in Kürze mehr über uns und die zukunftswoche.

fest

Den Abschluss einer hoffentlich eindrucksvollen Woche voller Inspiration bildet das zukunftsFest2021 am Samstag, 18. September 2021, im Familiengarten Eberswalde. In der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr möchten wir Sie und euch herzlich einladen, mit uns auf dem weitläufigen Areal des Eberswalder Familiengartens zusammenzukommen und gemeinsam all das Engagement, die Ideen und den Einsatz für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit in der Region sichtbar zu machen. Wir alle sind hier, sind engagiert und können und sollten einander auf dem Weg in die gemeinsame Zukunft unserer Region unterstützen – jetzt erst recht. Nicht nur möchten wir dabei allen Beteiligten und Besucher*innen die gesamte Bandbreite nachhaltigen und zukunftsorientierten Handelns im Landkreis Barnim und Umgebung präsentieren, sondern einander auf Augenhöhe begegnen und miteinander in den Austausch darüber kommen, welche gemeinsame Zukunft wir uns hier in der Region vorstellen.

Der Eintritt in den Familiengarten ist für alle Besucher*innen an diesem Tag frei.
Für Aussteller*innen und Beitragende ist die Teilnahme ebenfalls kostenfrei.

Hier geht’s zur Anmeldung zum Zukunftsfest 2021

Partner

  • Wir sind öffentliche Institutionen, die sich auf verschiedenen Ebenen mit Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Themen der Daseinsvorsorge befassen und für diese Aufgaben eine kommunale/regionale Verantwortung tragen.
  • In dieser Rolle möchten wir die Initiative ergreifen und mit der zukunftswoche und dem zukunftsfest einen Raum öffnen und Rahmen schaffen: um bestehenden Initiativen, vorhandenem Engagement und Ansätzen in der Region, die ein gemeinsames Handeln im Sinne einer guten klimafreundlichen Zukunft ermöglichen, fördern und inspirieren, mit und nach der gegenwärtigen Pandemiesituation zu mehr Sichtbarkeit, Vernetzung, Wirksamkeit und Austausch auf Augenhöhe zu verhelfen. 
  • Auch interessierten Bürger*innen möchten wir den niedrigschwelligen Zugang zu diesem Raum ermöglichen, da jede*r sich angesprochen fühlen soll, der*die sich für die Zukunft unserer Region interessiert und diese mitgestalten möchte.
  • Wir sehen uns im Rahmen der zukunftswoche nicht in der Rolle der Entscheider*innen oder tonangebenden Veranstalter*innen, sondern vor allem als Vernetzer*innen, Förder*innen und Rahmengeber*innen, die dank ihrer Position und Ressourcen die Möglichkeit haben einen Raum zu schaffen, den andere nicht geben können und der offensichtlich aktuell gebraucht wird.
  •  Wir vertrauen in die Beteiligung, Mitwirkung und Selbstorganisation der Teilnehmenden an der zukunftswoche sowie Offenheit und wohlwollendes Interesse der Bürger*innen. Wir alle begegnen einander dabei auf Augenhöhe.
  • Wir nehmen die geltenden COVID-19-Regeln ernst und stellen Gemeinwohl und Gesundheit unserer Teilnehmenden und Besucher*innen an oberste Stelle.

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fragen zur zukunftswoche:
Kreiswerke Barnim GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 03334 526 20 30 | -370

Fragen zum zukunftsfest:
Stadt Eberswalde
Stadtentwicklungsamt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 03334 646 15 | -26

Wir sind daran interessiert, eine gute Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung Ihre Daten. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie jederzeit bei uns der Verwendung Ihrer Daten widersprechen. Sie können den Widerspruch auch per E-Mail senden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.